Programm

Donnerstag, 15.06.2017 - Get Together

Am Vorabend der Konferenz trifft sich – wer mag – ab 20 Uhr im Hard Rock Café an den Landungsbrücken.

Direkt am Hafen gelegen hat man hier einen tollen Blick auf dicke Pötte und wendige Barkassen. Die Adresse: Bei den St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 5, 20359 Hamburg. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Jeder zahlt für sich selbst.

Freitag, 16.06.2017 - Konferenztag

9.00 - 10.00 Uhr REGISTRIERUNG
10.00 - 10.10 Uhr Welcome
10.10 - 10.30 Uhr Intro
10.30 - 11.00 Uhr Session 1A Session 1B Session 1C
11.00 - 11.30 Uhr COFFEE BREAK
11.30 - 12.00 Uhr Session 2A Session 2B Session 2C
12.00 - 12.30 Uhr Session 3A Session 3B Session 3C
12.30 - 14.00 Uhr LUNCH BREAK
14.00 - 14.30 Uhr Session 4A Session 4B Session 4C
14.30 - 15.00 Uhr Session 5A Session 5B Session 5C
15.00 - 15.30 Uhr Session 6A Session 6B Session 6C
15.30 - 16.00 Uhr COFFEE BREAK
16.00 - 16.20 Uhr Vortrag
16.20 - 16.40 Uhr Vortrag
16.40 - 17.30 Uhr Panel Diskussion
17.30 - 20.00 Uhr NETWORKING

Im Detail:

Session 1A - Frank Bolten - CHAINSTEP
Produktionsprozesse mittels Blockchain sicher und nachvollziehbar machen
Der industrielle 3D-Druck bietet fantastische Möglichkeiten, bringt aber auch Herausforderungen mit sich - z.B.: wie wird der Produktionsprozess abgesichert? Oder: wie werden Plagiate vermieden? Das mit Mitteln des BMWi geförderte Projekt SAMPL wurde gestartet um genau diese Herausforderungen über Blockchain-Technologie zu lösen. Ein wesentlicher Treiber des industriellen 3D-Drucks ist die Luftfahrt-Industrie, Airbus ist mit diesem Hintergrund assoziierter Partner des Projektes. In dem Vortrag wird dargestellt, wie bei SAMPL Blockchain zum Einsatz kommt, warum es wichtig ist, solche Projekte gemeinsam mit der Industrie voranzutreiben und was sich Unternehmen wie Airbus von derartigen Blockchain-Lösungen versprechen.
Session 1B - Florian Fiedler - Blockbay
Blockchain fürs Wholesale-Banking - Relevanz und Anwendungsfälle
- Relevanz und Potenziale der Blockchain-Technologie für Banken
- Von der Theorie zur Praxis: Identifikation konkreter Anwendungsfelder im Unternehmen
- Setting the Scope: Greenfield-Approach vs. Punktuelle Prozessunterstützung
- Übersicht von Usecases für Wholesale-Banken
Session 1C - Jannis Holthusen - Upchain
Blockchain Monitor: Wie Unternehmen Blockchain für sich nutzen wollen
Jannis Holthusen präsentiert den ersten Blockchain Monitor. Er gibt Einblick in die Erwartungen von Unternehmen bzgl. Nutzen und Umsetzbarkeit von verschiedenen Blockchain-Anwendungsfällen.
Session 2A - Sven Laepple - Astratum
Mobility Lösungen mit Hilfe der Blockchain
Mit Blockchain und Smart Contracts lassen sich sichere und effiziente Mobility Lösungen entwickeln. Neben der Entwicklung einer DAC (Decentralized Autonomous Company) im Bereich der "Mobility on the Ground" arbeitet Astratum ebenfalls an innovativen "Mobility in the Air" DAC und DAO Projekten. Denn die weltweite Anzahl von Drohnen und deren Anwendungsszenarien steigt stetig. In dem Talk werden beide Projekte vorgestellt und dabei aufgezeigt, welche Faktoren berücksichtigt werden müssen, um innovative Blockchain Projekte jenseits von Software oder Payments zu gestalten.
Session 2B - Oliver Naegele - Blockchain Helix AG
Identity Management und KYC mit der Blockchain
Blockchain HELIX ist ein hoch skalierbares vertrauenswürdiges Identitätsnetzwerk, die es Banken, Versicherern und Online-Diensten ermöglicht, schnell und einfach Identitätsdaten unter Einwilligung der Nutzer auszutauschen. Für die Verbraucher stellt Blockchain HELIX ein hochsicheres persönliches Datenarchiv und Datencockpit dar.
Session 2C - Mike Olech - consider it
METERIZE – Submetering geht auch anders!
Seit mehreren Jahren ist verstärkt zu beobachten, dass sich ein Oligopol im Bereich des Submetering entwickelt hat. Mieter haben hier das Nachsehen. Die aktuelle Sektoruntersuchung des Bundeskartellamts bestätigt Wettbewerbsprobleme, die sich aus der Struktur des Marktes und auch aus dem konkreten Verhalten der Submetering-Unternehmen ergeben. Mit der Blockchain-Technologie kann der Markt neugestaltet und dem marktbeherrschenden Oligopol etwas entgegengesetzt werden. Von den entstehen Mehrwert für Mieter und Vermieter profitieren am Ende alle.
Session 3A - Dr. Michael Merz - Ponton / Enerchain
Ist die Energiebranche der Vorreiter beim Einsatz der Blockchain?
In der Energiebranche wurde eine Vielzahl von Blockchain-Projekten gestartet, mit dem Ziel Energie zu handeln, Stromnetze zu steuern und Smart-Meter-Daten zu verarbeiten. Ein typischer Einsatzbereich ist der P2P-Handel von Energie – dies geschieht auf lokaler Ebene im Ortsnetz zwischen Prosumenten und Konsumenten wie auch im Großhandel. Bisher hat PONTON in diesen Bereichen Prototypen entwickelt – in diesem Jahr wird es jedoch ernst: Mit einigen der größten Energieunternehmen Europas soll nun der internationale Energiehandel revolutioniert werden, indem er über die Blockchain durchgeführt wird. Das Projekt „Enerchain“ ist hierbei das erste seiner Art.
Session 3B - Leif-Nissen Lundbæk - XAIN
Combining Machine Learning and Blockchains for real-time analysis
When it comes to highly sensible data, adversarial insider incentives can be great enough to break common mining schemes, such as PBFT, used for private permissioned Blockchain. Thus, we demonstrate our Blockchain Intelligence framework as a means to combine machine learning models with Blockchain technology, developed together with the University of Oxford and Imperial College London. As such, we secure data immutability for private purposes and achieve both automated auditing of financial data and manufacturing quality analysis in real-time.
Session 3C - Dirk Röder - MaibornWolff
Smart Contracts im Anwendungsfall Grundeigentumsübertragung
Smart contracts oder auch Judge Dredds sind kleine Programme, die auf der Blockchain leben und auf bestimmte Ereignisse reagieren und damit Prozesse dramatisch beschleunigen und entschlacken. MaibornWolff hat so einen Smart contract als 3D Modell funktionstüchtig ausgedruckt und erklärt daran den Eigentumsübergang einer Immobilie.
Session 4A - Fabian Vogelsteller - Ethereum
Smart Contract powered Web 3.0 and the Mist Browser
The Mist Browser is the first fully decentralised browser, utilising the Ethereum Blockchain and Swarm. This talk will explore Blockchain and Smart contracts and give a glimpse of the future with the Mist.
Session 4B - Jörg von Minckwitz - bitwala
Kann Blockchain den internationalen Zahlungsverkehr revolutionieren?
In dieser Session wird gezeigt wie durch Blockchain und Kryptowährungen der internationale Zahlungsverkehr in der Zukunft umgestaltet werden kann. Das Ziel: für Jeden Menschen zugängliche Blockchain-basierte Banküberweisungen überall auf der Welt und somit einen fairen Zugang zum Weltmarkt zu ermöglichen.
Session 4C - Stephan Zimprich - Fieldfisher / Kompetenzgruppe Blockchain - eco Verband
Blockchain – der Hype und das Recht
Kaum ein Thema ist derzeit so heiß wie die Blockchain, und die Zahl der Projekte, die nicht weniger als eine Revolution des Marktes, zum Teil gar der Wirtschaft oder des Staates an sich versprechen, ist kaum überschaubar. Gleichzeitig arbeiten Großbanken, Versicherungen und IT-Industrie mit Hochdruck an Umsetzungen, die im "Maschinenraum" von Geschäftsmodellen ihren effizienzsteigernden Dienst verrichten sollen. In die heutige Struktur des Rechts passen all diese Projekte nicht immer. Stephan Zimprich erklärt, warum die Blockchain an vielen Stellen mit der Rechtsordnung kollidiert, und was heute schon möglich ist.
Session 5A - Dominik Schiener - IOTA
Building the Machine Economy
Wie wir bei IOTA die Machine Economy verwirklichen. Überblick über die Hintergründe und unsere Vision, aber auch mit spezifischen Fokus auf Praxis und Projekte, welche wir mit Partnerunternehmen momentan umsetzen.
Session 5B - Remco Bloemen - Neufund
Bridging the worlds of blockchain and venture capital
NEUFUND is an ecosystem of smart contracts operating on the Ethereum blockchain. The blockchain-based platform creates a new type of ownership that is neither money nor stock, but crypto tokens which represent equity and at the same time are as liquid as a currency.
Session 5C - Prof. Dr. Volker Skwarek - HAW Hamburg
Internationale Standardisierung von Blockchains
Distributed Ledger Technologien haben das Potenzial, international neue Regeln für Märkte und Marktmodelle umzusetzen, in denen Vertrauen, Konsens und Machtverteilung neu definiert werden. Da die zugrunde liegenden Kommunikationsmechanismen auf dem World-Wide-Web basieren, sind diese Potenziale zumindest politisch und geographisch grenzenlos. Somit werden sowohl in der Community als auch auf der Ebene internationaler Großkonzerne viele teilweise lokale und regionale, teilweise globale Anwendungen auf identischen, ähnlichen oder auch unterschiedlichen Konzepten aufgesetzt. Die Komplexität wird kaum beherrschbar. Eine Technologie, die also durch die Reduktion von Schnittstellen Kosten senken und Flexibilität erhöhen könnte, läuft Gefahr, durch mangelnde Abstimmung untereinander genau das Gegenteil zu bewirken. Im Rahmen der internationalen Standardisierung durch das ISO TC 307 wird genau diese Gesprächsplattform gebildet, auf der derzeit 17 Nationen mit mehreren 100 Experten aus Industrie, Finanzen, Politik und Wissenschaft eine Basis für Blockchainentwicklungen generieren. In diesem Vortrag wird ein Einblick in Zielrichtung, Akteure und Schwerpunkte der internationalen Standardisierungsaktivitäten und des Spiegelgremiums in Deutschland gegeben.
Session 6A - Max Kordek - Lisk
Lisk, Sidechains und Blockchain Apps explained
Sidechains stellen unabhängige, neue Blockchains dar, welche nebst der “Mutter”-Blockchain betrieben werden. Eine Sidechain kann für jedwede Blockchain App erschaffen werden, dass Besondere: die Daten verweilen nur auf den Sidechains. So wird verhindert, dass die “Mutter”-Blockchain alle Transaktionen mitschleppen muss und das ganze System nicht mehr skaliert.
Session 6B - Shakib Wassey - curise
Building Trust for Cryptocurrencies
Während „echtes“ Geld seine Glaubwürdigkeit vom jeweiligen Staat erhält, konkurrieren Kryptowährungen um das Vertrauen der Nutzer. Denn dieses Vertrauen (in die Initiatoren und die zugrundeliegende Technologie) ist der einzige Gegenwert, den die virtuellen Währungen in die Waagschale werfen können, um sich die notwendige (starke) Community aufzubauen. Genau hier setzt die Agentur curise als Spezialist für die Vermarktung von Kryptowährungen an. Der Vortrag zeigt Wege der Vertrauensbildung durch Transparenz, Kommunikation und Emotionalisierung. Am Ende wagt curise einen Blick in die Zukunft und zeigt auf welche neuen Berufsfelder die Blockchain-Technologie mit sich bringen kann.
Session 6C - Prof. Dr. Philipp Sandner - Frankfurt School Blockchain Center
Blockchain: Einsatz in Entwicklungsländern - Potentiale und Perspektiven
Die Blockchain-Technologie kann durch ihr innovatives Potenzial Probleme in Entwicklungsländern lösen, da sie sowohl neuartige Produkte sowie einen effektiveren Einsatz existierender Mittel ermöglicht. So sind z.B. für Hunderte Millionen Menschen grundlegende Finanzdienstleistungen wie Sparen oder die Vergabe von Krediten denkbar – unabhängig von instabilen lokalen Währungen und ineffizienten Institutionen. Auch Versicherungen (etwa bei Ernteausfall), neuartige Entwicklungshilfe oder der Transfer von Vermögensgegenständen (etwa Auslandsüberweisungen) werden möglich – bei sehr geringen Transaktionskosten.
Vortrag - Burkhard Blechschmidt - Cognizant
Der “Digital Twin” auf der Blockchain – Anwendungsfälle für Industrie 4.0 und Konsumgüter
Die Digitalisierung der physischen Welt ist in vielerlei Hinsicht Voraussetzung für IoT und digitale Geschäftsmodelle. Der Digital Twin, also die digitale Repräsentation z.B. von Maschinen und technischen Produkten ist ein heiß diskutiertes Thema im Rahmen von Industrie 4.0 – aber auch im Konsumgüterbereich eröffnen sich durch ein digitales Produktgedächtnis neue Geschäftsmodelle. Die Blockchain könnte sich in diesem Bereich als Schlüsseltechnologie erweisen. Es werden praktische Anwendungsfälle aus der Energieerzeugung über Luxusartikel bis zum Spielzeug präsentiert.
Vortrag - Prof. Dr. Gilbert Fridgen - Fraunhofer FIT
Keine Angst vor der Blockchain! Warum es ein Fehler ist, keine Fehler machen zu wollen
Bei allem Hype zum Thema Blockchain stellt sich notgedrungen die Frage, wie sich etablierte Unternehmen konkret der Technologie nähern sollten. Das disruptive Potenzial wird zwar vielerorts erkannt, dennoch ist die Angst vor verfrühten Fehlinvestitionen oftmals größer. Zudem stellt das Format "biete Technologie, suche Anwendung" das klassische Innovationsmanagement vor neue Herausforderungen - zumal die Blockchain-Technologie sich täglich weiterentwickelt und für Laien nur schwer zu verstehen ist. Wie können sich Unternehmen diesen Herausforderungen stellen und somit zukunftsfähig positionieren?
Panel Diskussion - Prof. Dr. Philipp Sandner, Dr. Michael Merz, Burkhard Blechschmidt, Moderation: Tobias Worzyk
Vorreiter oder Nachzüglicher: Wo steht Deutschland in puncto Blockchain?
Verschläft Deutschland den nächsten wichtigen digitalen Trend? Oder schaffen wir es dieses Mal, bei einer wichtigen Zukunftstechnologie vorne mit dabei zu sein?

Änderungen vorbehalten.

P.S. Wer von außerhalb anreist und noch das Wochenende dranhängen möchte, dem empfehlen wir gerne die "must see" Sehenwürdigkeiten bzw. "must do" Aktivitäten. Sprecht uns einfach an.