Keynote-Speaker: Ulf Merbold

Dr. Ulf Merbold ist einer der wenigen europäischen Astronauten mit über 50 Tagen Weltraumerfahrung und der einzige Deutsche, der drei Mal im Orbit war.

Im Rahmen der Mission STS-9 startete er 28.11.1983 erstmals mit dem amerikanischen Space-Shuttle „Columbia" in All.

Er war der erste Astronaut aus dem Westen Deutschlands und erstes nichtamerikanisches Mitglied einer Space-Shuttle Mission überhaupt.

Keynote

Auf der DISTRIBUTE wird Ulf Merbold eine Keynote zum Thema "Institutionen-übergreifende Zusammenarbeit" am Beispiel der Europäische Weltraumagentur ESA halten: Bei 22 Mitgliedsländern ist Koordination eine gigantische Aufgabe. Im globalen Rahmen arbeitet ESA mit NASA, Russland, Japan, China , Kanada und weiteren Ländern zusammen, im europäischen Rahmen mit DLR, CNES, ASI, der Europäischen Kommission  etc.

Komplexitätserhöhend kommt hinzu, dass die meisten Vorschläge, beispielsweise  einen  Satelliten zur Erkundung des Mars  zu starten, aus der Wissenschaft kommen, dass der Bau aber durch Firmen erfolgt. Eingedenk der Komplexität, in Europa ein größeres Weltraumprojekt zu realisieren, ist es beachtlich, wie erfolgreich die ESA arbeitet.

Weitere Vita

Nach seinem ersten Raumflug wurde Ulf Merbold 1984 Nutzlastexperte und Koordinator der Spacelab Mission D-1, zwei Jahre später übernahm er die Planung für das Raumlabor Columbus im Europäischen Weltraumforschungs- und Technologiezentrum der ESA (ESTEC) in Nordwijk (Niederlande).

Weitere berufliche Stationen waren 1987 Leiter des DLR-Astronautenbüros, 1989 Nutzlastexperte bei der ersten internationalen Mission (IML) zur Schwerelosigkeit, 1992 Durchführung der wissenschaftlichen Experimente während der Mission IML, 1993 wissenschaftlicher Koordinator im Missionskontrollzentrum der zweiten deutschen Spacelab Mission D-2 sowie Kosmonautenausbildung in der „Sternenstadt“ bei Moskau.

1994 war er der erste ESA-Astronaut auf der Raumstation MIR, 1995 wurde er Leiter der Astronautenabteilung im europäischen Astronautenzentrum der ESA.

Auch nach seiner aktiven Laufbahn ist Ulf Merbold seinen Leidenschaften treu geblieben. So verfügt er weiterhin über einen Beratervertrag mit der ESA. Zudem engagiert er sich ehrenamtlich als Präsident der Hilfsorganisation „Luftfahrt ohne Grenzen“.